Gemeinde Grambin: Karte anzeigen
Grambin auf Facebook
 

Über Grambin

Allgemeines

Der Urlauberort Grambin liegt am Südufer des Stettiner Haffs und am Rande der Ueckermünder Heide.
In Grambin mündet die Zarow, die einen Teil der Friedländer Großen Wiese entwässert, in das Haff.

Der Tourismus spielt für Grambin eine große Rolle. Darüber hinaus hat die Umgebung von Grambin für Naturfreunde viel zu bieten: ausgedehnte, wildreiche Wälder, Wiesen und Angelgewässer. Das Gebiet ist durch ein Rad- und Wanderwegenetz gut erschlossen. Im Ort selbst findet man noch über 200 Jahre alte reetgedeckte Fachwerkhäuser.

Im Jahre 1451 wurde Grambin erstmals urkundlich erwähnt. In dieser Zeit besiedelten 5 bis 6 Fischerfamilien den Ort. Auf einer Pommernkarte von 1618 ist der Ort als "Grammi" eingezeichnet.

Heute ist das ehemalige Fischer- und Bauerndorf vor allem ein erholsamer Ort für Touristen und die im Umfeld arbeitenden Einwohner.

Karte

Größere Kartenansicht

Die Geschichte Grambins

Grambin ist bereits 562 Jahre alt.
Lesen Sie hier die Chronik unseres Dorfes.